Social Media Guidelines

In der Capgemini Gruppe sind wir  uns bewusst, wie das Social Web – wie Blogs, Wikis, soziale Netzwerke und alle Spielarten der sozialen Medien innerhalb und außerhalb unserer Gruppe – unsere Art und Weise der Interaktion verändern. Online-Collaboration bietet Menschen die Möglichkeit, Wissen und Ideen unabhängig von Rang, Titel oder Erfahrung miteinander zu teilen. Es bietet uns eine Möglichkeit, an Gesprächen rund um unsere Arbeit bei Capgemini teilzunehmen und unsere Expertise in diesen Bereichen zu zeigen.
Diese Guidelines wurden für alle Mitarbeiter der Gruppe entwickelt. Sie zeigen auf, worauf zu achten und was zu befolgen ist, wenn sie Beiträge in sozialen Onlineplattformen teilen und dabei auf Capgemini  Bezug nehmen oder die Beiträge sich auf Capgemini auswirken können.

Erst denken, dann posten

Denkt immer daran, dass das Social Web wie ein öffentlicher Marktplatz ist – alles, was dort geschieht, ist auch potenziellfür alle sichtbar. Auf den sozialen Plattformen sind die Grenzen zwischen beruflicher und persönlicher Information nicht immer ganz klar. In der heutigen Zeit sich ständig wandelnder Privatsphäreneinstellungen bei den Netzwerken selbst und leistungsfähiger Suchmaschinen-Indizierung kann man sich nicht immer sicher sein, was geteilt, gesehen und archiviert wird. Seid Euch bewusst, dass alles, was man online öffentlich zugänglich macht, auch sehr lange Zeit öffentlich bleiben wird. Alles was Ihr postet, wird entsprechend mit Euch in Verbindung gebracht – seid Euch dessen bewusst, besonders wenn es darum geht, wie Ihr  Freunde, Familienmitglieder, Kollegen und Kunden darstellt.
Wenn Ihr Euch nicht sicher seid, ob bestimmte Inhalte sich für das Teilen im Web eignen,  seht von einer Veröffentlichung ab. Vorsicht ist besser als Nachsicht.

Verantwortung

Ihr seid für das, was Ihr sagt und tut, persönlich verantwortlich, und zwar unabhängig von Eurem Standort – auch Online. Denkt bitte daran, dass Ihr im Social Web  ausschließlich für Euch als Individuen sprecht und nicht im Namen der Gruppe. Macht das deutlich, indem Ihr immer in der ersten Person Singular sprecht.
Wenn Ihr Informationen über die Gruppe online diskutiert, müsste ihr offen sein, indem Ihr Euren Namen und Eure Rolle erwähnt und klarstellt, dass Ihr für die Gruppe arbeitet. Wenn Ihr auf Eurer eigenen Seite auf Capgemini Bezug nehmt oder deren Inhalte eine Auswirkung auf die Gruppe haben, verwendet einen Disclaimer wie beispielsweise „Die auf dieser Seite geäußerten Ansichten geben meine persönliche Meinung wider und nicht die von Capgemini.“
Dort, wo geltendes Recht es erlaubt, behält sich die Gruppe das Recht vor, ein Monitoring des Social Web durchzuführen und entsprechende Maßnahmen zu ergreifen, um sich gegen Missbrauch zu schützen, der sich negativ auf die Reputation der Gruppe auswirken könnte.
Die Einrichtung eines Gruppen-Accounts oder die Darstellung als offizieller Vertreter der Gruppe, der Informationen über die Gruppe und unsere Arbeitsbereiche weitergibt, erfordert die Genehmigung der Gruppe oder des lokalen Marketing- & Kommunikationsteams. Nur offiziell genehmigte Accounts sind berechtigt, das Unternehmenslogo anzuzeigen. Wenn Ihr gerne Capgemini vertreten würdet oder einen Gruppen-Account erstellen möchtet, wendet Euch bitte an Euer lokales Marketing- und Kommunikationsteam oder an das Group Web Team. Sollte ein Vertreter der Presse oder der Online-Medien Euch bezüglich Online-Inhalten über Capgemini kontaktieren, verweist diese Vertreter bitte an das Group Press Office oder den PR-Manager des Landes.

Verhalten

Euer Online-Verhalten sollte im Einklang mit unserem „Code of Business Ethics“ stehen.
Ihr habt die Möglichkeit, den Ruf der Gruppe online mitzugestalten. Nutzt Euer Expertenwissen, um Diskussionen anzureichern, bei der Lösung von Problemen zu helfen, spannende Themen aus Eurer Arbeitsumgebung zu teilen und Lernprozesse und die Weitergabe von Ideen zu fördern.
Bedenkt bitte, dass der Ton, den Ihr online verwendet, von Euren Lesern unterschiedlich interpretiert werden kann. Dies liegt zum einen an den fehlenden Elementen non-verbaler Kommunikation, aber auch an kulturellen Unterschieden. Einige Teilnehmer sind möglicherweise nicht mit den Abkürzungen, den Emoticons und andere üblichen Codes vertraut, die bei der Online-Kommunikation verwendet werden. Denkt auch daran, dass Kommentare oft aus dem Kontext gerissen sind. Es ist daher sehr wichtig, bei den Tatsachen zu bleiben.
Vertrauen ist das Schlüsselelement für das Knüpfen von Beziehung – das gilt online wie offline. Baut Vertrauen auf, indem Ihr einen respektvollen Ton beibehaltet, auch wenn Ihr nicht die Auffassung anderer teilt, und indem Ihr zeitig auf Kommentare antwortet. Ist Euch klar geworden, dass Ihr einen Fehler begangen habt, versucht, ihn schnellstmöglich zu korrigieren. Wende Dich im Zweifelsfall an die Kommunikationsabteilung.
Lasst Euch online nicht zu einem Verhalten verleiten, das an Eurem Arbeitsplatz nicht akzeptabel oder ungesetzlich wäre. Macht beispielsweise keine abschätzigen Bemerkungen, mobbtnicht, schüchtertnicht ein, beleidigt niemanden und postet keine Inhalte, die , verleumderisch, bedrohend, diskriminierend oder pornographisch sind.

Vertraulichkeit

Beschütze stets die vertraulichen und andere geheime Informationen der Kunden, der Gruppe und der Lieferanten. Stelle nichts online, was Du nicht auch einem Journalisten, Kunden, Analysten oder Wettbewerber mitteilen oder zeigen würdest.
Stelle sicher, dass Bezugnahmen auf Kunden, Partner und Lieferanten nicht gegen Geheimhaltungsverpflichtungen verstoßen. Denke bitte auch an Deine Vertraulichkeitsverpflichtungen im Rahmen Deines Arbeitsvertrages.
Lege keine Informationen über Kollegen oder andere Personen offen, verwende nicht missbräuchlich deren persönliche Daten und veröffentliche nicht ihre Fotos ohne ihre Erlaubnis.
Auch wenn sich die Applikation hinter einem SSO befindet (beispielsweise Talent, Connect, KM2.0, lokale Intranets, TeamPark, BlueKiwi, usw.), sollten die Anwender mit gesundem Menschenverstand an Informationen herangehen, die sensibel sein könnten. Benutze keine sozialen Computerplattformen, um Informationen auszutauschen, die für Kunden, die Gruppe oder für Lieferanten vertraulich sind, es sei denn der Zugang ist auf einen streng kontrollierten, geschlossenen Personenkreis begrenzt, bei dem jeder Teilnehmer für den Empfang solcher Informationen freigegeben wurde, und die Plattform für entsprechende Sicherheitslevel freigegeben ist. Öffentliche Seiten sind keine angemessenen Seiten für interne Kommunikation mit anderen Mitarbeitern der Gruppe.

Urheberrechte

Halte die Gesetze und Regelungen ein, insbesondere die Gesetze zu den gewerblichen Schutz- und Urheberrechten, einschließlich Copyright und Markenzeichen.
Du darfst keine Inhalte posten und keine Maßnahmen ergreifen, die gegen geltendes Gesetz verstoßen oder die gewerblichen Schutz- und Urheberrechte der Gruppe oder Dritter verletzen.

Abschließende Gedanken

Die Nutzung des Social Web im Einklang mit diesen Guidelines kann ein sehr wirksames und leistungsfähiges Instrument zur Kommunikation sein. Sei ein Teil dieser Entwicklung, sei anderen gegenüber aufmerksam, höre zu und sei Dir stets über die möglichen Auswirkungen Deiner Online-Aktivitäten im Klaren.