3PL-Studie belegt bessere Geschäftsbeziehung zwischen 3PL-Dienstleistern und Spediteuren

| Pressemitteilungen
Aktuelle Studie von Capgemini Consulting, Penn State University und Penske Logistic: Investition in neue Technologie lohnt sich für 3PL-Dienstleister

Berlin, 27. Oktober 2016 – Die Zusammenarbeit zwischen Spediteuren und Logistikdienstleistern wird angesichts schneller Veränderungen im Wettbewerb laufend vor neue Herausforderungen gestellt. Viele 3PL-Anbieter haben sich aufgrund steigender Anforderungen an ihre technischen Lösungen von taktischen Dienstleistern zu Kooperationspartnern gewandelt, so die Ergebnisse der Third-Party-Logistics Studie 2017 von Capgemini Consulting, der Penn State University und des globalen Logistik- und Supply Chain Dienstleisters Penske Logistics. Die 3PL-Studie beleuchtet den globalen Markt für Outsourcing durch Spediteure und Logistikdienstleister.

Im Vergleich zum Jahr 2012, als 88 Prozent der 3PL-Nutzer und 94 Prozent der 3PL-Anbieter über eine erfolgreiche Zusammenarbeit berichten konnten, können heute 91 Prozent der 3PL-Nutzer und 97 Prozent der 3PL-Anbieter eine erfolgreiche Geschäftsbeziehung bestätigen.

Kostenreduzierung und bessere Kundenbetreuung durch 3PL-Dienstleistungen

Aus der aktuellen Studie geht hervor, dass die Nutzung der 3PL-Dienstleistungen zu einer Kostenreduzierung und verbesserten Kundenbetreuung führt. 73 Prozent der Spediteure und 90 Prozent der 3PL-Anbieter bestätigen, dass die Nutzung von 3PL- Dienstleistern die Logistikprozesse effektiv verbessert, indem sie neue und innovative Lösungswege anbietet.

Aktivitäten, die am häufigsten durch Outsourcing-Dienstleister durchgeführt werden, sind jene mit transaktionalen, operationalen und wiederholbaren Eigenschaften. Diese langjährige Praxis wird in der aktuellen 3PL-Studie erneut verifiziert. Die Studie stellt fest, dass Spediteure stärker auf die strategische IT- und Kundenexpertise von 3PL- Anbietern und SCM-Beratern angewiesen sind. Im letzten Jahr wurde die Beratung und IT-Dienstleistung jeweils von 11 Prozent der Versender beansprucht. Dieses Jahr stiegen der Beratungs- und IT-Dienstleistungsanspruch um 19 bzw. 17 Prozent.

„Der diesjährige Bericht stellt dar, wie eine erfolgreiche Zusammenarbeit auszusehen hat. Spediteure werden innovativer, indem sie die 3PL-Dienstleistung durch den Einsatz von Technologie und fortschrittlicher Analytik ergänzen und gleichzeitig geeignete Ressourcen ausbauen, um geografisch zu expandieren. 3PL-Anbieter reagieren darauf, indem sie erweiterte und technologisch reife Services anbieten, damit die Spediteure ihre Kunden besser bedienen können“, so Ralph Schneider-Maul, Head of Supply Chain Management bei Capgemini Consulting in Deutschland, Österreich und der Schweiz.

Investition in Technologie lohnt sich für 3PL-Dienstleister

Schwankende Kapazitätsauslastungen, steigende Anforderungen der Versender und vermehrtes Auftreten von Störungen innerhalb der Logistikindustrie schaffen beim Versuch, die Supply Chain zu optimieren, ein volatiles Entscheidungsumfeld für die Spediteure und Anbieter von Logistikdienstleistungen. 71 Prozent der Kunden sagen, dass die Echtzeitanalyse der 3PL ihnen dabei hilft, Transportalternativen zu verstehen. Mit Blick auf die Kosten und den Servicelevel schätzen 61 Prozent der Kunden insbesondere die Assessments von Verkehrswegen und Abgangs-/ Bestimmungsort- Relationen (O&D).

Datengestützte Geschäftsentscheidungen sind für den zukünftigen Erfolg der Supply Chain unentbehrlich. So wird die effektive Anwendung von großen Datenmengen als Kernkompetenz der Supply-Chain-Organisationen laut 86 Prozent der 3PL-Anbieter und 81 Prozent der Nutzer gesehen. Die fortschrittliche Technologie von 3PLs entwickelt sich zu einem Wettbewerbskriterium. So setzen Kunden kontinuierlich auf die 3PL IT-Dienstleistungen. Die Lücke zwischen dem, was Spediteure als wichtig empfinden und der Bewertung der IT-Kapazitäten der Dienstleister schließt sich, trotzdem gibt es noch genügend Raum zur Verbesserung.

Ein Trend in der Supply Chain ist die datenbasierte Entscheidungsfindung. Die größte Herausforderung, die erhöhte Visibilität und größere Datenmengen mit sich bringen, ist die Ermittlung der effektivsten Informationsnutzung von denen der Kunde profitiert,” so Tom McKenna, Senior Vice President bei Penske im Bereich Logistics of Engineering and Technology.

3PL erweitert Serviceangebote und geografische Abdeckung

Um Marktlücken im Servicebereich zu füllen, globale Netzwerke auszubauen und weltweit führende Geschäftspraktiken und Technologien aufzubauen, haben sich Logistik-Drittanbieter durch Zusammenschlüsse und Übernahmen weiterentwickelt. Der Wert von M&A-Geschäften hat sich von 2014 auf 2015 von 87 Milliarden US-Dollar auf 173 Milliarden US-Dollar annähernd verdoppelt. Zudem haben sich die grenzübergreifenden Geschäftsabschlüsse mit einer Steigerung von 28 Milliarden US-Dollar (2014) auf 115 Milliarden US-Dollar (2015) vervierfacht.

3PL unterstützt Versender, die Supply Chain als Wettbewerbsvorteil zu nutzen

Unternehmen, die in die Erzielung von Wettbewerbsvorteilen investieren, wollen diese durch Initiativen zur Transformation der Supply Chain zu erreichen. Erfolgreiche Transformationsbemühungen hängen mit einer Vielzahl von Menschen, Ressourcen, sowie Technologien zusammen. Hierbei spielen die 3PL- und 4PL-Dienstleistungen, die durch ihre Fähigkeit, Informationen mit Bezug auf die Geschäftswelt der Versender zu sammeln und analysieren, eine wichtige Rolle im Transformationsprozess. So machten unter den Befragten 73 Prozent der Kunden die Beteiligung von 3PL als einen entscheidenden Beitrag für die Transformation der Supply Chain aus. Wandel und kontinuierliche Verbesserung haben hierbei Priorität, da die Kunden der 3PL fortwährend nach neuen Ideen rund um Kostenreduzierung, verbesserte Services und besseres Management von komplexen Supply Chains streben.

 

2017 Third-Party Logistics Study

Die jährliche Third-Party Logistics Study hat über die letzten 21 Jahre den einschneidenden Wandel der globalen 3PL-Wirtschaft dokumentiert. Seit ihrer Erstveröffentlichung 1996 hat die Geschäftswelt im Generellen und der logistische Sektor erhebliche Veränderungen erfahren; diese Entwicklung hält an.

Dr. C. John Langley, Clinical Professor, Supply Chain Information Systems und Director of Development, Center for Supply Chain Research an der Smeal College of Business, The Pennsylvania State University, initiierte die Studie, um diese sich rapide entwickelnde Branche zu erfassen und zu messen. Die diesjährige Studie wurde Mitte 2016 durchgeführt und basiert auf 194 Antworten von  Unternehmen, die 3PL nutzen, als auch von solchen, die keine 3PL-Dienste in Anspruch nehmen, wie auch 148 Antworten zu eigenen, verwandten Umfragen aus der 3PL-Branche.

Den Studienbericht und zusätzliches Material finden Sie unter www.3PLstudy.com