Über das Buch

„Leading Digital“ vertritt die durchaus provokante These, dass die nächste, unmittelbar bevorstehende Phase der Weiterentwicklung digitaler Technologien – getrieben durch das Zusammenspiel von Mobilität, Analytik, sozialen Medien, Cloud Computing und Embedded Devices – alles Bisherige zu einem reinen Vorspiel degradieren wird. Die Autoren, ein Trio anerkannter Vordenker im Bereich der Digital Transformation in Unternehmen, unterstreicht, dass Veränderungen im digitalen Spielfeld bisher in der Hauptsache auf High-Tech- und Medienunternehmen fokussiert waren. Einerheblicher Anteil von 94% der Wirtschaft muss sich erst noch verändern. Das Buch zeigt auf, wie dies geschehen könnte.

George Westerman und Andrew McAfee vom Massachusetts Institut of Technology (MIT), Boston, sowie Didier Bonnet von Capgemini Consulting sehen eine große Chance für diese Nachzügler, von denjenigen zu lernen, die bereits erfolgreich in der digitalen Welt angekommen sind. Die Grundlage dazu bietet eine globale Untersuchung von mehr als 400 großen, traditionell geprägten Unternehmen aus allen Branchen .Anhand dieser zeigen die Autoren Schritt für Schritt auf, wie diese Organisationen ihre eigene Digital Transformation erfolgreich dazu genutzt haben, einen strategischen und wettbewerbsorientierten Vorsprung zu erzielen. Die Leser erfahren, wie diese digitalen Vorreiter ihr Geschäft mithilfe intelligenter und zielgerichteter digitaler Investitionen ,gepaart mit einer effektiven Steuerung der Veränderungen, transformiert haben.

 

In 12 Schritten zum „Digital Master“


Digital Transformation
Research & Insights From Capgemini Consulting


Didier Bonnet
Andrew McAfee

Digitale Reife zählt in allen Branchen


Digitale Reife steht für die Kombination zweier separater, jedoch eng miteinander verbundener Dimensionen: Die erste – digitale Fähigkeiten – spiegelt Investitionen in technologie getriebene Initiativen zur Veränderung operativer Abläufe wider. Unternehmen mit einer Reife in der zweiten Dimension – Führungsfähigkeiten – schaffen die geeigneten Voraussetzungen für die erfolgreiche Umsetzung der Digital Transformation in der gesamten Organisation. Zu den Führungsfähigkeiten gehört auch das Formulieren einer Vision für die zukünftige Gestaltung des Unternehmens, seiner Steuerung sowie der Beziehung zwischen Business und IT.

Digitale Reife nach Branchen

Die DigitalTransformation verläuft in einigen Branchen rasanter als in anderen. Unternehmen der Reisebranche oder der Musikindustrie sahen sich frühzeitig Bedrohungen durch digitale Wettbewerber ausgesetzt und haben bereits einen tiefgreifenden Transformationsprozess durchlaufen. Sie stehen aber immer noch vor großen Herausforderungen. Branchen wie der Einzelhandel oder Finanzdienstleister erlebten bereits zu Beginn des neuen Jahrtausends umfassende Veränderungen aufgrund der Entwicklung des E-Commerce. Aktuell sind hier Innovationen, durch Themen wie soziale Medien, Mobilität und Analytik getrieben. Anderen Branchen hingegen stehen diese Umwälzungen durch sich rasch weiterentwickelnde Technologien erst noch bevor.

Vier digitale Reifegrade

„Digital Masters“ stehen für Exzellenz in beiden Dimensionen – digitale Kompetenzen und Führungsfähigkeiten. „Beginners“ befinden sich hingegen gerade erst am Anfang ihrer digitalen Reise und verfügen somit nur über grundlegende digitale Fähigkeiten. Darüber hinaus hinken sie ihren Wettbewerbern mit Blick auf viele finanzielle Leistungsindikatoren hinterher. „Fashionistas“ warten nicht lange ab, sondern springen bereitwillig auf jeden neuen „digitalen Zug“. Da ihnen aber eine robuste digitale Führung und Steuerung fehlt, verpufften viele ihrer Investitionen. Oder sie sehen sich gezwungen, das Rad wieder zurück zu drehen, um ihre Fähigkeiten integrieren und skalieren zu können. Obgleich „Conservatives“ über ausgeprägte digitale Führungskompetenzen verfügen, steht eine übertriebene Vorsicht dem Aufbau starker digitaler Fähigkeiten im Wege. Diese Besonnenheit kann durchaus hilfreich sein, aber auch zu Kontrollfallen führen, indem der Fokus eher auf Regeln statt auf Fortschritt liegt. Durch ihre strenge Ausrichtung auf Kontrolle und Gewissheit ist es für „Conservatives“ oft schwierig, dem Topmanagement – und im Zuge dessen dem Rest der Organisation – die mit der Digital Transformation verbundenen riesigen Potenziale zu vermitteln. „Digital Masters“ haben die Schwierigkeiten überwunden, mit denen ihre Wettbewerber noch zu kämpfen haben. Sie wissen, wie und wo sie investieren müssen, und ihre Führungskräfte sind einem erfolgreichem Weg in die digitale Zukunft verpflichtet. Diese Unternehmen sind bereits Nutznießer ihres digitalen Vorteils und bauen in ihren Branchen konsequent eine überlegene Wettbewerbsposition auf.

Über die Autoren


George Westerman, Research Scientist, MIT Center for Digital Business. Didier Bonnet, SVP, Globaler Leiter Digital Transformation, Capgemini Consulting. Andrew McAfee, Principal Research Scientist, MIT Center for Digital Business.


Geroge Westerman
Didier Bonnet
Andrew McAfee

Buch bestellen


Turning Technology into Business Transformation
Autoren: George Westerman, Andrew McAfee und Didier Bonnet
Erscheinungsdatum: Oktober 2014 in englischer Sprache

Bücher und eBooks sind über den Buchhandel zu beziehen.


Anahid Basmajian

http://www.leadingdigitalbook.com/