Industrie 4.0

Ein zentrales Versprechen des Industrie 4.0 Konzepts ist gleichermaßen bemerkenswert und faszinierend: Angetrieben durch die Fortschritte bei den digitalen Technologien stehen wir kurz davor, eine neue industrielle Revolution zu erleben. Die Verschmelzung der physischen und virtuellen Welt in cyber-physischen Systemen wird fundamentale Umwälzungen in allen Geschäftsbereichen von Industrieunternehmen herbeiführen.

Jochen Bechtold,
Head of Manufacturing
Capgemini Consulting DACH.

Etwa drei Jahre nach dem Aufkommen des Konzeptes „Industrie 4.0“ hat sich ein wahrer Hype im produzierenden Gewerbe ausgebreitet. Kaum eine Konferenz, Think Tank oder Messe kann sich der Gravitationskraft des Versprechens einer neuen industriellen Revolution entziehen.
 
Unser aktueller POV beschäftigt sich mit den Auswirkungen des Hypes, dem Blick in die Zeit über den Hype hinaus und gibt Einblicke und eine Roadmap für den Weg hin zu Industrie 4.0.

 

Die Risiken des Hype verstehen

Digitale Technologien werden auch weiterhin eine umwälzende Wirkung auf das produzierende Gewerbe entfalten und zu einer vierten industriellen Revolution führen – wie in Gemeinschaftsstudien vom MIT und von Capgemini Consulting prognostiziert. Allerdings zieht der aktuelle Hype auch ein Problem nach sich: Die Ansätze, wie das Konzept der „Industrie 4.0” tatsächlich angegangen werden sollte, verschwimmen zunehmend. In zahlreichen Gesprächen mit Kunden und Partnern hat sich herauskristallisiert, dass es an einem gemeinsamen Verständnis mangelt, wie sich die Unternehmen verändern werden und welche Transformationen Organisationen durchlaufen müssen. In vielen Fällen besteht somit die Gefahr, dass sich der Hype um „Industrie 4.0” vollständig an der gelebten Realität in den Unternehmen vorbeientwickelt. Dabei sind die Konsequenzen für Nachzügler aller Voraussicht nach katastrophal: Wie in früheren industriellen Revolutionen dürften Unternehmen, die den Veränderungsbedarf nur unzureichend wahrnehmen, rasch aus dem Markt gedrängt werden.
 

Der Blick über den Hype hinaus

In Anbetracht der bevorstehenden industriellen Revolution müssen Unternehmen des produzierenden Gewerbes die Entwicklung einer umfassenden Vision für ihre zukünftigen geschäftlichen Tätigkeiten anstoßen. Dabei müssen sie den Blick über den Hype hinaus richten und bestimmen, welche spezifischen Chancen und Herausforderungen die „Industrie 4.0” für sie mit sich bringt. Darauf aufbauend müssen Maschinen – und Anlagenbauer ein Zielbild und eine Transformation Roadmap festlegen, welche ihre individuelle Reise in die Welt von morgen umreißt. Um den Unternehmen eine Hilfestellung in diesem Prozess geben zu können, hat Capgemini Consulting ein Framework entwickelt, das die wesentlichen Bausteine der „Industrie 4.0” strukturiert.

In unserem Point-of-View beleuchten wir die zentralen Herausforderungen für die Unternehmen im Maschinen- und Anlagenbau:

  • Ermöglichen der Revolution mithilfe digitaler Technologien
  • Identifizieren der zentralen Werttreiber
  • Transformieren der Unternehmensstrukturen im Sinne des „Industrie 4.0” Konzepts
  • Entwickeln eines „Industrie 4.0” Geschäftsmodells

 
Lesen Sie auch unsere Blogbeiträge zum Thema Industrie 4.0:

Publikationen