Digital Transformation Blog

Digital Transformation Blog

Opinions expressed on this blog reflect the writer’s views and not the position of the Capgemini Group

Der Weg in eine erfolgreiche Cloud-Zukunft

Wie in unseren Blog-Beiträgen „Wachsender Cloud-Trend“ und „Cloud als Game Changer“ bereits erwähnt befinden sich Unternehmen und Märkte in einem digitalen Wandel, bei dem der Einsatz von Cloud-Technologie einer der wichtigsten Hebel darstellt. Die Nutzung von Cloud-Technologien kann den Unternehmen helfen, schneller auf neue Kundenbedürfnisse zu reagieren und Infrastrukturkomponenten, Entwicklungsumgebungen und neue Softwareprodukte per Knopfdruck on Demand und in nahezu grenzenloser Skalierbarkeit zur Verfügung zu stellen.

Damit Cloud-Lösungen ihre Potentiale vollständig entfalten können und somit der Rolle als „Game Changer“ gerecht werden, gibt es meiner Ansicht nach drei wichtige Eigenschaften, die jedes Unternehmen auf seinem Cloud-Transformationspfad berücksichtigen sollte:

1. Eine Cloud-Einführung ist ein Business- und IT-Transformationsprojekt mit Auswirkungen auf das vorhandene IT-Betriebsmodell und die Gesamtorganisation.

2. Eine Cloud-Transformation basiert auf einem top-down getriebenen Projektansatz, der Kunden und Geschäftsanforderungen in den Mittelpunkt stellt.

3. Eine Cloud-Transformation benötigt das Commitment seitens des Top Managements und Projektsponsoren über den gesamten Cloud-Transformationsverlauf.

Oftmals werden diese Punkte jedoch bei der Einführung von Cloud-Lösungen unzureichend adressiert, was in nahezu allen Fällen zu hoher Unzufriedenheit und fehlender Ausschöpfung der Cloud-Potenziale führt.

6 Schritte für die erfolgreiche Cloud-Einführung

Um genau das zu vermeiden, empfehle ich ein mehrstufiges, strukturiertes „Cloud Transformationsverfahren“ anzuwenden, indem es meiner Erfahrung nach vor allem auf die folgenden 6 Schritte ankommt.

  1. Definition der richtigen Cloud-Strategie

Der Start und Treiber jeder Cloud-Transformation sollte immer eine klar formulierte und an den Geschäftszielen ausgerichtete Cloud-Strategie sein. Diese spiegelt die Gesamtausrichtung des Unternehmens wieder und stellt dar, welche Unternehmenskompetenzen durch die Cloud-Transformation gestärkt werden sollen.

  1. Sicherstellung der Cloud-Reife in der Organisation

Basierend auf der Strategie muss Transparenz über den Reifegrad des zugrundeliegenden Unternehmens bzw. Organisationsteils geschaffen werden. Mit Hilfe eines Reifegrad-Assessments werden die relevanten IT- und Business-Bereiche auf ihre Cloud-Potentiale hin untersucht, um somit eine transparente Sicht auf den Cloud-Reifegrad, der zu transformierenden Unternehmensbereiche zu erhalten. Im Fokus stehen hierbei die Applikations- und Infrastrukturlandschaft.

  1. Business-Case-Entwicklung

Die definierten Leitplanken und Erkenntnisse sowie konkrete Angaben zu Budget, Risiken und Zeitpläne müssen in einem Business Case konsolidiert festgehalten werden. Der Business Case ist zum einen die Entscheidungsvorlage für die „Go oder No-Go“-Entscheidung eines Cloud-Transformation-Projekts, zum anderen verpflichten sich die Stakeholder über ihn zu ihren jeweiligen Rollen und Zielen im Projekt.

  1. Definition des IT Operating Models

Eine Cloud-Einführung zieht neben den Architekturanpassungen auch weitreichende organisatorische Veränderungen mit sich, welche eine grundlegende Anpassung des IT Operating Models bedarf. In einer digitalen Cloud-Organisation arbeiten IT und Fachbereich sehr eng zusammen, entwickeln so ein einheitliches Verständnis über sich schnell ändernde Kundenanforderungen und können somit besser nachhaltige, gesamtunternehmerische Entscheidungen treffen.

  1. Design der Cloud-Architektur

Herzstück jeder Cloud-Einführung bleibt die zugrundeliegende Architektur, wobei sich die Komplexität der Transformation maßgeblich nach dem digitalen Reifegrad der Applikations- und Infrastrukturlandschaft festmachen lässt. Traditionelle, weniger digitale Organisationen verfügen über eine sehr starre IT-Infrastruktur, die über Jahrzehnte aufgebaut wurde und das Rückgrat für die Kerngeschäftsprozesse bildet. Anbindung neuer Cloud-Lösungen führt hier zu großen Aufwänden und birgt Risiken in Bezug auf Datensicherheit, die genauestens betrachtet und in einem Architekturkonzept detailliert dargestellt werden müssen.

Die Potenziale der Cloud sind zu groß, um sie dem Zufall zu überlassen

Neben den dargestellten Schritten spielen die Sicherstellung der Cyber Security, die Berücksichtigung von Compliance-Anforderungen und die Auswahl eines passenden Sourcing-Modells eine zunehmend wichtige Rolle und müssen auf dem Weg in die Cloud adressiert werden.  Die Bedeutung von Cloud für Unternehmen auf dem Weg in eine agile, kundenorientierte Zukunft ist zu hoch, um Ihre Einführung dem Zufall zu überlassen und bedarf daher zwingend einem strukturierten Verfahren. Wenn Sie wissen wollen, wie Ihr Weg in die digitale Cloud-Zukunft aussehen kann oder sonstige Fragen zum Thema Cloud haben, kommen Sie gerne auf mich zu.

Über den Autor

Sebastian Michel
Sebastian Michel
Sebastian Michel ist Berater im Bereich Business & Technology Innovation. Als Senior Consultant der Capability Unit Cloud & Infrastructure berät er unsere Kunden dabei, die Herausforderungen der Digitalen Transformation zu meistern. Sein Fokus liegt auf Cloud Strategy, Digital/IT Strategy, Business/IT Transformation und DevOps.

Kommentar hinterlassen

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Pflichtfelder sind mit einem * gekennzeichnet.