Digital Transformation Blog

Digital Transformation Blog

Opinions expressed on this blog reflect the writer’s views and not the position of the Capgemini Group

Scharf nachgefragt: Zehn Fragen für Ihre digitale Transformation (Teil 2)

Im ersten Teil haben Sie mit der Beantwortung der Fragen 1-5 das Grundgerüst ihres Projektes festgelegt. Der inhaltliche und zeitliche Rahmen steht, jetzt geht es um die Fragen der Umsetzung. Hier kommt es vor allem auf die richtige Organisationsstruktur und Einbindung Ihrer Mitarbeiter an.

Frage 6: Besteht eine Programmorganisation mit entsprechender Kapazität, Erfahrung und Durchsetzungskraft, um die Projekte zum Erfolg zu führen?

Die Mitarbeiter in den Fachbereichen, der IT und im Marketing sind durch den zunehmenden Wettbewerbsdruck fast immer mit Tagesaufgaben mehr als voll ausgelastet. Setzen Sie daher für die Umsetzung Ihres Projektes  eine Interimsorganisation auf und entsenden Sie die notwendigen Mitarbeiter in eben diese. Ihre Nähe zur bisherigen Organisation hängt davon ab, wie stark die digitalen mit den bisherigen Produkten verzahnt sind.

Frage 7: Haben wir die Kompetenz im Haus, um in diesen neuen Feldern erfolgreich zu sein und welche Mitarbeiter können wir schulen?

Qualifizierte Mitarbeiter sind Ihre Trumpfkarte. Denn auch die schönste Idee wird floppen, wenn die Kompetenz in der Umsetzung oder schlicht die Kapazität fehlt. Externe Teams können Kapazitätsengpässe auffangen und gemeinsam mit Ihren Mitarbeitern die Umsetzung durchführen.

Keine bösen Überraschungen

Frage 8: Kennt jeder Mitarbeiter im Unternehmen die Projekte und „fühlt sich abgeholt“?

Niemand mag abrupte Veränderungen. Informieren Sie Ihre Mitarbeiter daher sobald sich die Inbetriebnahme abzeichnet kontinuierlich über geplante Projekte über Newsletter, Mailings und Ihr Intranet. Interessierte Mitarbeiter können Sie als Tester mit einbeziehen. So managen Sie die Erwartungshaltung. Nach außen hin können Sie den Go Live durch PR-Maßnahmen begleiten.

Nach dem Spiel ist vor dem Spiel

Frage 9: Schaffen Sie intern eine Dynamik für weitere Projekte?

Neue Ideen verbreiten sich dynamisch: Am Anfang ist es schwer, aber wenn eine kritische Anzahl an Personen mit der Idee der Digitalen Transformation angesteckt ist, entsteht ein positiver Schwung, der Ihr Unternehmen nachhaltig voranbringen kann. Daher sind die ersten Projekte besonders kritisch. Setzen Sie sich mit dieser Dynamik auseinander. Wichtig dabei ist, die Organisation nicht zu überfordern. Eine Idee ist es, ein jährliches Budget festzulegen und einen Wettbewerb um dieses Budget durchzuführen.

Frage 10: Ist sichergestellt, dass das Management diese Projekte weiter unterstützt und im Blick behält, z.B. durch ein monatliches Steering Board?

Wie viele Beispiele aus der Vergangenheit zeigen, können Digitale Transformationsprojekte von existentieller Bedeutung für ein Unternehmen sein. Auch bei Ihnen wird es solche geben. Daher ist eine Führung dieser Projekte unter Bezugnahme und Mitarbeit des Managements von ausschlaggebender Bedeutung. Fordern Sie ein Gremium ein und initiieren Sie die Erstellung von sehr wichtigen, häufig aber nicht vorhandenen Unterlagen, wie einer Architektur Roadmap. Aus unserer täglichen Praxis wissen wir, dass die Vorstufe von „Digital Acceleration“ die „Digital Readiness“ ist. Ist Ihre Organisation bereits „digital ready“ oder gibt es vielleicht noch starke Beschränkungen durch Altsysteme, die zunächst überwunden werden müssen? Dieser Schritt ist erfahrungsgemäß sehr aufwändig und sollte entsprechend berücksichtigt werden.

Herzlichen Glückwunsch. Der Go Live ist geschafft. Nun können Sie aber keinesfalls durchatmen. Planen Sie von vornherein KPIs zur Beurteilung ein – Sie haben gedacht, Millionen User stürmen Ihr neues E-Commerce-Angebot? Der Kiosk vor Ihrem Unternehmen hat aber am Tag mehr Kunden als Sie? Strukturieren Sie die Erwartungen von vornherein entsprechend: Der Go Live ist nur der erste Schritt auf einem fortlaufenden Projektweg.

Sie werden sehen, digitale Transformationsprojekte müssen nicht scheitern, wenn Sie einige wenige Grundregeln beachten und im Unternehmen Aufbruchsstimmung erzeugen, die dann zu wirklich harten Anstrengungen und am Ende auch zu Erfolgen führen. So trivial es klingen mag: Meiner Erfahrung nach, ist es gerade im Unternehmensalltag oft am schwierigsten, wirklich „durchzuhalten“. Diese zehn Fragen sollen Ihnen helfen jene Lücken zu schließen, die meiner Meinung nach, oft übersehen werden. Welche Erfahrungen haben sie mit der Umsetzung digitaler Projekte gemacht?

Über den Autor

Wilhelm Bielert
Wilhelm Bielert
Ich gestalte gemeinsam mit unseren Kunden die Digitale Transformation ganz konkret durch Entwicklung und Einführung ganz neuer Geschäftsmodelle, die dann zu ganz neuen Umsätzen führen. Dies habe ich bei führenden Konzernen u.a. im Automobilsektor umgesetzt.

In close collaboration with our customers I develop and lead the digital transformation by developing and introducing completely new business models, which then result in completely new revenue streams. I have implemented this for leading corporations including the automotive sector.

Kommentar hinterlassen

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Pflichtfelder sind mit einem * gekennzeichnet.