Digital Transformation Blog

Digital Transformation Blog

Opinions expressed on this blog reflect the writer’s views and not the position of the Capgemini Group

Kollege Roboter erobert das Back-Office

Kaffepause, Urlaub- oder Krankheitstage kennt der Kollege Roboter nicht. Und auch Schlaf ist ein Fremdwort für Ihn – 24 Stunden rund um die Uhr für den Kunden erreichbar. Bis 2029 sollen sich Bots sogar mit den Menschen unterhalten können, ohne dass diese bemerken, dass sie mit einer Maschine sprechen (Quelle: WiWo Online). Wo liegen die großen Potenziale von Robotic Process Automation (RPA) und wie wird sich die Arbeitswelt im Zeitalter von Algorithmen verändern? 

Viele Experten sind sich einig: Roboter werden keine Arbeitsplätze vernichten, sondern sie sichern. Denn mit ihrer Hilfe können Unternehmen effizienter arbeiten und neue Umsatzfelder erschließen. Und sie steigern die Produktivität, indem sie Routinearbeiten automatisiert abwickeln. Die Zeiten, in denen Arbeitnehmer über stupide monotone Arbeitsabläufe stöhnen, gehören dann der Vergangenheit an. Die Mitarbeiter können sich wieder auf interessante und wertschöpfende Tätigkeiten konzentrieren und sind nicht mehr mit kopieren von Datei A nach Datei B und abtippen von Zahlenkolonnen beschäftigt.

Die Roboter erobern also mehr und mehr die Geschäftsprozess im Back-Office. RPA beamt sozusagen das Back-Office in die Zukunft. Aber wie sehen die Entwicklungen in der Realität wirklich aus? In unserer aktuellen globalen Studie „Robotic Process Automation - Robots conquer business processes in back offices” beschäftigen wir uns eingehend mit diesem Thema. Die Studie bestätigt RPA als einer der führenden Trends der Digital Transformation zur Automatisierung von Back-Office Prozessen. Von den über 150 Teilnehmern bestätigen 37% bereits RPA einzusetzen und 77% planen eine zukünftige Implementierung. Aber was ist auf dem Weg zum Kollege Robo zu beachten und welche Fallstricke kann es geben? Auch hier gibt die Studie Einblicke: ein klar definiertes Change Management Konzept sollte die Grundlage für einen effizienten Einsatz von Robotern sicherstellen und die optimale Nutzung menschlicher Fähigkeiten und Qualifikationen fördern. Nur so können Mensch und Roboter Freunde werden. Wie sieht Ihr Kollege der Zukunft aus?

Über den Autor

Wolfgang Enders
Wolfgang Enders
Wolfgang Enders ist Principal bei Capgemini Consulting DACH und seit 10 Jahren in der Management Beratung insbesondere bei führenden Unternehmen aus den Bereichen Banken, Medien/ Verlage und verarbeitende Industrie tätig mit dem Fokus auf Programm-Management, Prozess und IT Effizienz/ Prozess Optimierung, Shared Service Center, Organization Re-design, Target Operating Model und Post Merger Integration.

Kommentar hinterlassen

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Pflichtfelder sind mit einem * gekennzeichnet.