Digital Transformation Blog

Digital Transformation Blog

Opinions expressed on this blog reflect the writer’s views and not the position of the Capgemini Group

Digital Transformation auf der Internationalen Luftfahrtmesse in Le Bourget 2015: „The future is now!“

Digitale Transformation ist auch in der Luftfahrtbranche eines der Topthemen - Zu dieser Erkenntnis kam der Besucher der letzten Sonntag zu Ende gegangenen 51. Paris Air Show bei einem Blick hinter die Kulissen der Branche.
Bedeutung und Potenzial der weltweiten zivilen Luftfahrt kann auf Basis einiger Kennzahlen festgemacht werden: Weltweit fliegen jährlich 3,5 Mrd. Passagiere mit 1.400 Airlines auf über 50.000 Flugrouten, wobei mehr als 25.000 Flugzeuge in Betrieb sind. Die Branche stellt 58 Mio. Arbeitsplätze zur Verfügung und verzeichnet einen jährlichen Gesamtumsatz von 2.400 Mrd. €. Das zivile Transportaufkommen wird bis 2034 mit ca. 5% p.a. weiterwachsen – mit regionaler Verschiebung nach Asien und Indien. Airbus und Boeing schätzen den Bedarf an neuen zivilen Flugzeugen bis 2034 auf mehr als 32.000 Stück. Die Bedeutung der digitalen Transformation für die schnell global wachsende Luftfahrt steigt schnell an.

Le Bourget ist die größte Leitmesse der Luftfahrtbranche, und mit 120 ausgestellten Flugzeugen und 2260 Ausstellern aus 47 Ländern bekam der Besucher einen sehr guten Überblick über die gewaltige Innovationskraft der Industrie. Die Messe findet alle zwei Jahre statt und zieht regelmässig über 140.000 Fachbesucher sowie 180.000 öffentliche Besucher an, was die große Reichweite und Relevanz der Veranstaltung zeigt.  Während der Vorträge und den Fachkongressen für Experten standen in diesem Jahr folgende Themen auf der Agenda:

  • Clean Sky 2 – Wie können neue Technlogien Gewichtsersparnisse und Emissionen optimieren, um die Luftfahrt umweltfreundlicher zu machen?
  • Industrie 4.0 – Welche Ansatzpunkte für verbesserte Effizienz bringen neue Fertigungstechnologien wie 3D-Druck und Augmented Reality?
  • Digitale Transformation der Supply Chain – Wie kann eine stärkere Integration der zunehmend globalisierten Supply Chain erreicht werden, um den historisch hohen Auftragsbestand von OEMs mit höherer Produktivität und weniger Verzögerungen abzuarbeiten?
  • Cyber Security – Wie können digitale Innovationen verankert werden, ohne Risiken durch Cyber Attaken zu fördern?

 
Die Paris Air Show 2015 zeigt den Wettbewerb der Ideen zwischen den großen OEMs bezüglich Innovationen und Digital Transformation. Innovationsführer arbeiten bereits an Projekten, aber auch Partnerschaften, die handfeste Vorteile bringen, werden vorangetrieben. Hier einige Beispiele:

Industrie 4.0 / Digitale Transformation als Wettbewerbsfaktor für Aircraft Manufacturing

Für Aircraft OEMs wie Airbus ist der schnelle und qualitativ optimale Hochlauf der Produktion insbesondere bei neuen Flugzeugen wie dem A350 von zentraler Bedeutung. Zukunftstechnologien und Digital Transformation spielen dabei eine immer wichtigere Rolle und binden die gesamte Supply Chain mit ein:  Neben integrierter digitaler Einbindung der Partner in die Entwicklung (Digital Mock-up) kommt auch bereits seit 2011 3D Druck für Brackets zum Einsatz, um schnelle Verfügbarkeit an der Linie und damit Flexibilität im Bau der ersten Flugzeuge zu unterstützen. Mit dem 20 Mio. EUR AMAZE Projekt  (Additive Manufacturing Aiming towards Zero waste and Efficient production of high-tech metal products) will Airbus Defense & Space gemeinsam mit ESA und 28 Europäischen Partnern diese Technologie nun weiter ausbauen, um die Massen-3D Produktion von raumfahrtzugelassenen Metallteilen zu entwickeln.  

Das Thema 3D Druck bei Triebwerken stellt eine disruptive Technologie dar, an der alle Wettbewerber arbeiten. 3D Druck bringt Designvorteile mit sich und ermöglicht eine qualitativ hochwertige Fertigung von komplexen Geometrien, die mit herkömmlichen Fertigungsverfahren nicht möglich oder sehr teuer wären. Die Zielsetzung dabei ist weniger Gewicht bei höherer Verbrennungseffizienz, um niedrigere Emissionen zu ermöglichen. Die Phase der Protypenfertigung haben Hersteller wie  MTU Aero Engines bereits erfolgreich absolviert – es geht nun um Konzepte für den Aufbau der industrielle 3D Fertigung und die Entwicklung von Reparaturverfahren auf Basis 3D Druck.

Airbus A350 hat mit seinen industriellen Partnern sehr viel investiert, um mittels modernster Fertigungsausrüstung den Hochlauf der Produktion für den  A350  abzusichern. Z.B. wird bei dem Tier 1 Rupfteilelieferant PAG nun erstmals ein roboterbasiertes Nietverfahren für die Verbindung der Compositerumpfteile angewandt. In eigenen Labs arbeitet Airbus zudem an Augmented Reality Prototypen, die z.B. ein papierloses Einspielen der Montageabläufe an jeder Station ermöglichen und damit eine Effizienzsteigerung und Qualitätssicherung in der Fertigung unterstützten. Auch im Bereich Transport und Logistik kommen digitale Technologien immer stärker zum Einsatz, z.B. werden A380 und A350 Kit-Delieveries der Airbus Lieferanten mittels RFID gesteuert – eine integrierte Planung und gemeinsame Sicht auf den kritischen Pfad hilft dabei auch den Lieferanten, unnötige Sicherheitsbestände zu reduzieren. 

Voraussetzungen für Digital Transformation

Die führenden Luftfahrtunternehmen haben die Digital Transformation als Vorstandsthema definiert. Es geht nicht lediglich um digitale Innovationen und künftige Produkte, sondern um eine durchgängige Strategie und Transformation, die das gesamte Unternehmen und die Supply Chain Partner betrifft. Zudem müssen neue Geschäftsmodelle, z.B. für Predictive Maintenance, erarbeitet werden. Nach ersten Piloten und Projekten sind nun viele Unternehmen auf dem richtigen Weg zur Industrie 4.0, indem sie den strategische Überbau definieren (z.B. New Industrial Strategy) und die entsprechende Organisationsanpassung vornehmen (z.B. Cyber Security Organisation).

Als Fazit der Paris Air Show kann festgehalten werden, dass der Wettbewerb der OEMs Airbus und BOEING um einen schnellen und möglichst fehlerfreien Hochlauf der Fertigungskadenzen begonnen hat und in den kommenden Jahren ein Katalysator für die Digital Transformation der Branche sein wird: Es geht neben Absicherung auskömmlicher Margen auch um die Gewinnung zusätzlicher Marktanteile. Das Rennen um eine Vorreiterposition auf Basis der besten digitalen Strategie und eine schnelle Digital Transformation spielt hierbei eine wichtige Rolle – Dieses Rennen ist bereits gestartet und wird den Wettbewerb zwischen den Luftfahrtunternehmen weiter intensivieren.

Mein persönliches Statement zu Le Bourget finden Sie hier- the race has just started!

Über den Autor

Joerg Wahler
Joerg Wahler
Joerg Wahler ist Vice President bei Capgemini Consulting im Bereich Manufacturing und kann auf 17 Jahre Top-Management-Beratungserfahrung zurückblicken. Er ist ein Experte im Bereich der vierten industriellen Revolution (Industrie 4.0) und leitet in Kundenprojekten führende Unternehmen bei ihrer Restrukturierung, strategischen Neuausrichtung und digitalen Transformation an. Seine Spezialgebiete stellen dabei die Luftfahrt-, Verteidigungs- und die Maschinenbauindustrie dar.

Kommentar hinterlassen

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Pflichtfelder sind mit einem * gekennzeichnet.