Digital Transformation Blog

Digital Transformation Blog

Opinions expressed on this blog reflect the writer’s views and not the position of the Capgemini Group

Industrie 4.0: Eine Revolution mit Ansage (Teil 2/2)

[Hier gelangen Sie noch einmal zum ersten Teil des Blogposts.]

 

 

Das digitale Zeitalter – höher, schneller, weiter!

In den vergangen 10 Jahren haben wir eine regelrechte Explosion des Leitungsvermögens und der Anwendungsbreite digitaler Technologien erlebt. Und wenn man Gordon Moore und seinem berühmten Gesetz Glauben schenkt, dann wird sich diese exponentielle Entwicklung fortsetzen (Capgemini Consulting Video – „We haven‘t seen anything yet“).
Für die produzierende Industrie ergibt sich aus dem Leistungspotenzial digitaler Technologien eine schier unermessliche Anzahl von Anwendungsfällen – viele von diesen werden eine zentrale Rolle bei der ursächlichen Bewältigung der heutigen Marktherausforderungen spielen. Nehmen wir nur einmal die beiden bereits aufgeführten Beispiele: Heute zur Verfügung stehende virtuelle Kooperationsplattformen werden globale Teams in die Lage versetzen, nahezu unabhängig von physischen Grenzen effizient zusammenzuarbeiten. Entfernungen spielen kaum noch eine Rolle. Bereits heute können wir beispielsweise sehen, dass führende Unternehmen ihre globale Innovationskompetenz und -kapazität durch den Einsatz solcher Plattformen bündeln.
Auch der bekannte Trade-off zwischen Produktindividualisierung und Prozesseffizienz wird sich künftig mehr und mehr auflösen lassen. In sogenannten cyber-physischen Produktionssystemen werden sich Produkte zukünftig eigenständig durch die Produktion steuern. In Interaktion mit den Fertigungsmitteln und basierend auf ihrer designierten Konfiguration werden smarte Produkte ihren optimalen Produktionsablauf eigenständig ermitteln und steuern. Wir werden also einen Wandel von einer MES/ERP-gesteuerten hin zu einer dezentralen Produktionsplanung und -steuerung erleben. Dieser Paradigmenwechsel wird den Zusammenhing zwischen Prozessvarianz und -effizienz weitestgehend außer Kraft setzen.

 

 

 

 

Die vierte industrielle Revolution – die erste mit Ankündigung!

Eine Revolution mit Vorankündigung? Kann es so etwas geben? Wenn man die bisherigen industriellen Revolutionen betrachtet, könnte man zu dem Schluss kommen, dass diese Frage eigentlich verneint werden müsste. Es gibt allerdings einen fundamentalen Unterschied zu früheren Umbrüchen in der Industrie: In der Vergangenheit hat die produzierende Industrie als Speerspitze des technologischen Fortschrittes fungiert. Das digitale Zeitalter wurde hingegen bisher von anderen Branchen geprägt – viele von diesen haben in den letzten 10 Jahren einen revolutionären Wandel erfahren. Die digitale Transformation der produzierenden Industrie steht hingegen ganz am Anfang (siehe Capgemini Consulting Studie „Digitizing Manufacturing – Ready, Set, Go!“). Die kommende Revolution ist also absehbar, auch wenn wir die zukünftige Entwicklung eher als evolutionären Prozess wahrnehmen werden. Das Ergebnis dieser hoch dynamischen Veränderungen werden wir – rückblickend – jedoch definitiv als revolutionär einschätzen: die Industrie 4.0.
Mehr über unsere Vision der vierten industriellen Revolution finden Sie in unserem Point-of-View „Industry 4.0 – The Capgemini Consulting Way“.

 

 

Über den Autor

Christoph Lauenstein
Christoph Lauenstein
Christoph Lauenstein ist Experte für Digital Transformation in produzierenden Industrien. Als Berater bei Capgemini Consulting beschäftigt er sich fokussiert mit der vierten industriellen Revolution. Er entwickelt sowohl in Kundenprojekten als auch in einem gemeinsamen Forschungsprojekt mit dem Massachusetts Institute of Technology (MIT) Center for Digital Business innovative Strategien für das nächste industrielle Zeitalter.

Christoph is an expert for Digital Transformation in the manufacturing and automotive industry. He focuses on the fourth industrial revolution, develops innovative strategies for the next industrial era in customer projects as well as in a joint research project with the Massachusetts Institute of Technology (MIT) Center for Digital Business.

Kommentar hinterlassen

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Pflichtfelder sind mit einem * gekennzeichnet.