Digital Transformation Blog

Digital Transformation Blog

Opinions expressed on this blog reflect the writer’s views and not the position of the Capgemini Group

Industrie 4.0 – Unbegrenzter Datenaustausch? Teil 2

Industrie 4.0 - Die neue Vernetzung und Sicherheit: Wo besteht Handlungsbedarf?

 
Industrie 4.0 verspricht viele Vorteile, birgt allerdings auch neue Risiken – Unternehmen, die die sich bietenden Chancen nutzen wollen, müssen in ihrer Strategie sicherstellen, dass sie folgende Punkte berücksichtigen:

  • Industrie 4.0 verlangt nach einer erweiterten, übergreifenden Rolle eines Security Managers zur funktionsübergreifenden Steuerung und Kontrolle mit einem direkten Bezug zu den herkömmlichen und zukünftig auch produktionsnahen IT-Systemen.
  • Rohdaten und daraus gewonnene Informationen sollten bezüglich ihrer Sensibilität und Kritikalität bewertet und markiert sowie Prozesse etabliert werden, um diese dynamisch entsprechend der Sicherheitsstufe nur ausgewählten Gruppen zur Verfügung zu stellen. So dürfen beispielsweise spezifische Details der Logistikkette nur in Ausschnitten Zulieferern verfügbar gemacht und nur in aggregierter Form an einen Analytics-Provider weitergegeben werden.
  • Die Etablierung klarer Regeln für die ad-hoc Zusammenarbeit mit Lieferanten, Kunden und Konkurrenten ist wichtig, um Sicherheit und Flexibilität in ein Gleichgewicht zu bringen.
  • Regelmäßige Trainings müssen sicherstellen, dass alle Mitarbeiter sich der Risiken und Regelungen bewusst sind.
  • Produktionsanlagen sind auf Grund veralteter Firmwares, unsicherer Architekturen, proprietärer und nicht transparenter Betriebssysteme im Zeitalter der Vernetzung neue potenzielle Gefahrenquellen. Daher müssen klare Sicherheits-Regeln für die Beschaffung und den Betrieb solcher Systeme und Maschinen aufgestellt und durchgesetzt werden.

Der Wirtschafts-Standort Deutschland, dessen Basis durch den Maschinen- und Anlagenbau und die effiziente Produktion geschaffen wird, kann stark von Industrie 4.0 profitieren. Unternehmen sollten in diesem Zusammenhang gerade beim Thema Sicherheit eine führende Rolle annehmen und ihre Vertrauensposition bei Zulieferern und Händlern ausbauen, um nachhaltig von neuen Geschäftsmodellen und effizienteren Abläufen zu profitieren. Wie sehen Sie das Thema Vernetzung und Sicherheit für Ihr Unternehmen? 

Über den Autor

Marius Schraven
Marius Schraven
Marius Schraven ist Experte für Innovations- und Produktlebenszyklus-Management. Er arbeitet bei Capgemini Consulting im Bereich Supply Chain Management und unterstützt seine Kunden im Manufacturing und Automotive bei der Lösung von Prozess-, Organisations- und IT-Fragestellungen im Bereich Engineering und Service – dazu gehört auch Informationssicherheit für eine nachhaltige Transformation zur Industrie 4.0

Kommentar hinterlassen

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Pflichtfelder sind mit einem * gekennzeichnet.