Digital Transformation Blog

Digital Transformation Blog

Opinions expressed on this blog reflect the writer’s views and not the position of the Capgemini Group

Organisation ist alles: Der Vorteil einer zentralen Service-Einheit

Viele Wege führen nach Rom, aber es gibt drei Organisationsmodelle, die laut der Studie von Capgemini Consulting und dem MIT Center for Digital Business besonders häufig genutzt werden, um Digitalisierung im Unternehmen voranzubringen: 1. die Schaffung einer neuen Position im Unternehmen wie beispielsweise dem Chief Digital Officer, 2. die Einrichtung von Arbeitsgruppen oder kleinen Teams, die die Digitalisierung unternehmensweit vorantreiben und 3. den Aufbau eines zentralen Service Centers, das digitale Leistungen anbietet und auf diese Weise Digital Transformation im Unternehmen vereinfacht und die Kosten senkt. In dieser Blog-Serie werde ich die Vor- und Nachteile jedes Organisationsmodells diskutieren. Heute geht es um die zentralen Service Center. Sie bieten vor allem den Vorteil, dass die Projekte einfacher zu koordinieren sind als mit verteilt arbeitenden Teams und deshalb die Wahrscheinlichkeit für redundante Projekte sinkt. Darüber hinaus kann die Expertise im Service Center gebündelt und nach und nach ausgebaut werden. Unterm Strich ist das häufig kostengünstiger, als an jedem Standort Experten für Digital Transformation zu rekrutieren.

Flaschenhals Mitarbeiter und Know-how

Denn Experten mit Erfahrung in den Bereichen soziale Medien, mobile Kommunikation und Datenanalyse sind laut einer Studie von Capgemini Consulting und dem MIT Center for Digital Business Mangelware. 77 Prozent der Studienteilnehmer gaben an, dass ihnen qualifizierte Mitarbeiter für Digital Transformation fehlen, darunter vor allem große und traditionsreiche Unternehmen. Um dieses Defizit auszugleichen, werben einige Unternehmen Experten aus anderen Branchen an, indem sie ihnen beispielsweise die Chance auf eine verantwortungsvollere Position oder die Möglichkeit geben, ein neues Team aufzubauen.

Die Mischung aus intern und extern macht´s

Allerdings sollte nicht die gesamte Expertise für Digital Transformation von außen kommen, sondern auch langjährige Mitarbeiter eingebunden werden. Die zentrale Service-Einheit kann in diesem Zusammenhang als Inkubator dienen, der das Spezialwissen im Unternehmen verbreitet. Nestlé baute zum Beispiel ein Team mit Experten aus aller Welt auf, dessen Aufgabe es war, Digital Transformation im Unternehmen zu beschleunigen. Starbucks nutzte einen ähnlichen Ansatz für die Entwicklung mobiler Anwendungen. Im „mobile App Lab“ werden Best Practices für die App-Entwicklung ausgetauscht, während die Entwicklung selbst jedem Team vor Ort überlassen wird. Nach Meinung von Starbucks sind die Mitarbeiter der einzelnen Länder näher am Kunden. Das zentrale „Lab“ sorgt bei diesem Prozess allerdings für ähnliche Arbeitsweisen, Effizienz, den Einsatz von Best Practises und bietet Unterstützung bei der Entwicklung guter mobiler Anwendungen.

Wie Sie sehen, organisiert jedes Unternehmen Digital Transformation etwas anders, je nach Ausgangslage. Welchen Ansatz verfolgen Sie und welche Erfahrungen haben Sie gemacht?

Über den Autor

Thomas Zeimentz
Thomas Zeimentz
Thomas Zeimentz erarbeitet als Experte für Digital Transformation zusammen mit seinen Kunden Wege, die neuen digitalen Möglichkeiten für Unternehmen erfolgreich umzusetzen. Er arbeitet bei Capgemini Consulting im Bereich Technology Transformation und beschäftigt sich hier vor allem mit den prozessualen und organisatorischen Herausfordungen der digitalen Transformation und ihrer Umsetzung.

Kommentar hinterlassen

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Pflichtfelder sind mit einem * gekennzeichnet.