Digital Transformation Blog

Digital Transformation Blog

Opinions expressed on this blog reflect the writer’s views and not the position of the Capgemini Group

Haben Sie schon einen Chief Digital Officer?

Digital Transformation zu organisieren ist eine große Herausforderung, besonders dann, wenn das Unternehmen noch ganz am Anfang steht und der Veränderungsdruck hoch ist. Laut der Studie von Capgemini Consulting und dem MIT Center for Digital Business schaffen viele Unternehmen ganz neue Positionen wie beispielsweise die des Digital Directors oder eines Chief Digital Officers, um die digitale Agenda unternehmensweit voranzutreiben.

Beides hat Vor- und Nachteile. Eine neue Position auf C-Level zu schaffen, verleiht Digital Transformation natürlich deutlich mehr Gewicht als die eines Digital Directors. Außerdem können andere Führungskräfte einen Manager auf so hoher Ebene nicht einfach ignorieren. Für Starbucks war Digital Transformation so wichtig, dass das Unternehmen Anfang März 2012 einen Chief Digital Officer einstellte. Der Anlass war, dass sich die Kommunikation und Vernetzung seiner Kunden auf soziale Medien und digitale Kanäle verschob. Dementsprechend veränderte sich das Kundenverhalten und das Unternehmen wollte schnell reagieren. Eine der Herausforderungen war allerdings, dass man sich noch nicht darüber im Klaren war, welche Aufgaben in das neue Ressort fallen. Bei Starbucks ordnete man dem CDO schließlich die Verantwortung für den Internetauftritt, mobile Anwendungen, soziale Medien, Kundenbindungsprogramme, E-Commerce, WiFi in den Filialen sowie die Unterhaltung dort zu.

Alternativen zum CDO

Wenn man keine CDO-Position schaffen will,  kann man auch mehrere neue Positionen auf einem niedrigeren Niveau einrichten und diese Mitarbeiter im gesamten Unternehmen verteilen. Ihre Aufgabe ist es, die einzelnen Abteilungen bei Digital Transformation zu unterstützen. Darüber hinaus agieren sie als Experten für digitale Technologien, Multiplikatoren und Innovationstreiber. Um eine solche Gruppe aufzubauen, müssen zuerst intern die Experten identifiziert und miteinander vernetzt werden. Im zweiten Schritt setzt man regelmäßige Meetings auf und definiert die Schwerpunkte der Gruppentätigkeit. Danach werden Subgruppen gebildet, die sich den einzelnen Themen widmen und die Learnings in ihre jeweiligen Abteilungen tragen.

Nestlé ging diesen Weg und baute ein internationales Team auf, das sich regelmäßig trifft und Erfahrungen austauscht. Seine Mitglieder sind entweder Experten in diesem Bereich oder haben Interesse an Digital Transformation und wollen sich engagieren. Da sie nicht nur den Kontakt zur Gruppe halten, sondern in sozialen Netzwerken aktiv sind und sich mit Experten und Interessierten außerhalb des Unternehmens austauschen, sind sie schnell über lokale oder weltweite neue Trends informiert und können diese ins Unternehmen tragen.

Steuerungsgremien als interdisziplinärer Treiber

Bei unseren Nachforschungen sind wir auch auf Unternehmen gestoßen, die Steuerungsgremien einsetzen, um die Digital Transformation im Unternehmen zu beschleunigen. Diese existieren in zweierlei Ausprägung: Entscheidungs-Komitees können, wie der Name schon impliziert, Maßnahmen durchsetzen und absegnen, Innovations-Komitees wiederum entwerfen Vorschläge und identifizieren Chancen zur Weiterentwicklung des Unternehmens. Beide Typen setzen sich aus Vertretern der unterschiedlichsten Unternehmensbereiche zusammen – so werden schnelle Entscheidungen ermöglicht.

Die Aufgaben von Entscheidungs-Komitees sind:

  • Erstellung von Business Cases
  • Compliance neuer Prozesse sicherstellen
  • für die Verfügbarkeit von Budget und anderen Ressourcen sorgen
  • Investitionen priorisieren
  • Die Aufgaben von Innovations-Komitees sind:
  • schnelle Reaktion hinsichtlich neuer Trends
  • Evaluation von Vorschlägen aus internen Crowdsourcing-Initiativen
  • Zusammenbringen von Experten aus den unterschiedlichen Bereichen um Machbarkeit und Herausforderungen möglichst früh zu evaluieren

Wie immer Sie es angehen, wenn Ihr Unternehmen erst wenig Berührung mit Digitalisierung hat: Es lohnt sich, neue Positionen und interdisziplinäre Gruppen zu schaffen, um das Thema aktiv voranzutreiben.
 

Über den Autor

Thomas Zeimentz
Thomas Zeimentz
Thomas Zeimentz erarbeitet als Experte für Digital Transformation zusammen mit seinen Kunden Wege, die neuen digitalen Möglichkeiten für Unternehmen erfolgreich umzusetzen. Er arbeitet bei Capgemini Consulting im Bereich Technology Transformation und beschäftigt sich hier vor allem mit den prozessualen und organisatorischen Herausfordungen der digitalen Transformation und ihrer Umsetzung.

Kommentar hinterlassen

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Pflichtfelder sind mit einem * gekennzeichnet.