Digital Transformation Blog

Digital Transformation Blog

Opinions expressed on this blog reflect the writer’s views and not the position of the Capgemini Group

Female Web - die weibliche Seite von Digital Transformation

Eine neue Studie von Capgemini Consulting zeigt - Frauen erobern das World Wide Web und rücken damit immer stärker in den Fokus von digitalen Unternehmen.

Die technologische Entwicklung ermöglicht uns ständig neue digitale Kanäle und Geräte für das Online Shopping zu nutzen. Dadurch ändert sich das Einkaufserlebnis und die Art und Weise, wie wir im Internet shoppen, nachhaltig. Capgemini Consulting hat in der globalen Studie „Digital Shopper Relevancy“ mit mehr als 16.000 Online-Käufern aus mehr als 16 Ländern die Nutzung digitaler Kanäle beim Online Shopping untersucht. Demnach hat ein Großteil der Online-Käufer gemein, dass sie im Laufe des Kaufprozesses immer seltener an nur einen digitalen Kanal gebunden sind, sondern fließend zwischen Laptop, Handy, Tablet, etc. wechseln. Doch die Präferenzen und das Verhalten verschiedener Kundensegmente eines Unternehmens können zum Teil stark voneinander abweichen. So wurden unter anderem auch unterschiedliche Nutzungsverhalten von Frauen und Männern im Rahmen der Studie identifiziert.

Die spannende Erkenntnis ist, dass sich Frauen unter dem Strich stärker mit der Nutzung digitaler Kanäle beschäftigen als Männer. Frauen reagieren häufiger und sensibler auf persönliche Angebote und Empfehlungen. Sie sind stärker an inspirierenden Online-Inhalten wie z.B. “How-to”-Videos interessiert und entdecken gerne neue Produkte in Blogs. Vor der finalen Kaufentscheidung vergleichen Sie verschiedene Angebote und tauschen sich mit anderen Usern in Social Communities aus. Auch in der „Offline“-Welt nutzen Frauen häufiger als Männer digitale Anwendungen, z.B. um beim Einkauf im Einzelhandel Produkte spontan über das Handy im Internet zu bestellen, wenn sie beim lokalen Händler nicht verfügbar sind, oder um zusätzliche Produktinformationen zu erhalten.

Für Unternehmen wird es immer wichtiger in ihre Kundensegmentierung das digitale Nutzungsverhalten aufzunehmen. Immer häufiger werden Frauen inzwischen von vielen Online-Anbietern als wichtigste Zielgruppe im Internet gesehen. Was können Unternehmen also tun, um sich speziell auf die weibliche Zielgruppe einzustellen?

Drei Tipps für Unternehmen zur optimalen Ausrichtung ihrer digitalen Strategie auf weibliche Kunden:

1. „Die Kundin im Mittelpunkt“: Kommunizieren Sie mit Kunden verschiedener Segmente über deren bevorzugte Kanäle und Technologien. Verfeinern Sie die Ansprache von Frauen und integrieren Sie verstärkt auch digitale Kanäle in das Kundenbeziehungsmanagement („All-Channel-Strategie“).

2. „Kontinuierliche Innovation und Erweiterung der digitalen Strategie“: Profitieren Sie, indem Sie ständig neue digitale Impulse und digitale Anreize für erfahrenere und digital aktivere User bieten, speziell für Frauen. Reagieren Sie auf Änderungen des Kundenverhaltens stetig und passen Sie ihre Strategien und Ressourcen entsprechend an das Verhalten weiblicher User an.

3. „Verwendung der weiblichen Proaktivität im Netz“:  Zählen Sie auf die Proaktivität von Frauen im Internet und setzen Sie den User in den „Driver´s Seat“. Im Austausch gegen besonders interessante Angebote und exzellenten Service sind Frauen eher bereit Ihnen Informationen, wie z.B. Präferenzen über ihr Kaufverhalten, mitzuteilen.

Über den Autor

Charlotte Riekert
Charlotte Riekert
Charlotte Riekert ist Expertin für Customer Experience bei Capgemini Consulting und begleitet ihre Kunden bei der Konzeption neuer digitaler Lösungen und Strategien. Für sie sind innovative Technologien nur die Grundvoraussetzung von Digital Transformation – der nachhaltige Erfolg entsteht durch den Transformationsprozess der Menschen.

Kommentar hinterlassen

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Pflichtfelder sind mit einem * gekennzeichnet.